Die Laserbearbeitung überzeugt durch Präzision, Effizienz, Schnelligkeit und Langlebigkeit

Die Laserbearbeitung ist ein sehr wirtschaftliches und äußerst präzises Verfahren zum Bearbeiten verschiedener Materialien. Aus heutigen Produktions- und Entwicklungsprozessen ist die Lasertechnik nicht mehr wegzudenken. Vielseitigkeit, Flexibilität und Wirtschaftlichkeit in Verbindung mit höchsten Qualitätsansprüchen sind überzeugende Merkmale.

Durch die Bearbeitung mit einem Laser werden hohe Wiederholgenauigkeit, enge Fertigungstoleranzen und Rentabilität auch bei Kleinstückzahlen erreicht. Laser bieten eine Fülle von Möglichkeiten, verschiedenste Materialien zu bearbeiten. Metall, diverse Kunststoffe, Holz, Leder und Papier lassen sich mit den speziellen Lichtstrahlen verändern. Außerdem offerieren Lasern neue Bearbeitungsverfahren, die das Fertigen von Produkten mit bislang nicht umsetzbaren Eigenschaften erlauben.

Kunststoffbearbeitung

Bei der Laserbearbeitung erhitzt sich das behandelte Material stark und verdampft oder verflüssigt sich. Zum Aushärten und für einen Farbumschlag werden thermo- oder fotochemische Reaktionen hervorgerufen. Für alle Verfahren ist ein intensiver, in der Regel fokussierter Laserstrahl am Werk, der von dem zu bearbeitenden Material absorbiert wird. Das Bearbeiten mit Licht geht schnell, ist dauerhaft und präzise. Verschiedene Laserarten finden dabei Verwendung. Gängig ist der Einsatz eines CO2-Lasers, der mit einer Gasmischung arbeitet. Um den Lichtstrahl zu erzeugen, wird die gasförmige Mixtur angeregt. Über eine Spannungsentladung kann Energie zugeführt werden, wodurch Lichtwellen entstehen.

Der CO2-Laser ist ein Gaslaser, dessen Enden in der Laserröhre mit Spiegeln ausgestattet sind. Einer dieser Spiegel lässt das Licht teilweise durch, der andere ist lichtundurchlässig. Die erzeugten Lichtwellen werden innerhalb der Laserröhre zwischen den Spiegeln hin und her reflektiert, bis sie schließlich beim halbdurchlässigen Ende als Laserstrahl austreten. Neben dem Gaslaser gibt es auch den Faserlaser. Das Medium ist hier eine spezielle Form des Festkörperlasers, bei welchem der dotierte Kern einer Glasfaser zur Erzeugung des Lichtstrahls gebraucht wird. Sogenannte Pumpfasern verstärken das den durch die Faser geleiteten Laser.

Kunststoffbearbeitung

Die Laserbearbeitung ist für unterschiedliche Bereiche interessant. Das Laserschneiden, die Lasergravur und die Laserbeschriftung haben sich zu wichtigen Verfahren der Industrie entwickelt. Ausschlaggebend ist die durch den fokussierten Laserstrahl erreichbare Präzision, welche branchenübergreifend von Bedeutung ist. Die relativ kostengünstige Lichttechnik ist für die Medizintechnik, die Automobilindustrie und die Elektronikfertigung unverzichtbar geworden. Von den fortschrittlichen Möglichkeiten der Laserbearbeitung profitieren noch zahlreiche andere Zweige. Die Vorteile des Verfahrens sind nicht wenige. Zudem kommt es durch die berührungslose Bearbeitung zu keinen Materialbeschädigungen. Der Laser entfernt nur das, was gewünscht ist. Eine genaue Konfiguration ist natürlich maßgebend, um das hochwertige Ergebnis zu erreichen. Mit dem richtigen Partner an Ihrer Seite ist Qualität vorbestimmt. Für Heilbronn und Umgebung ist die Firma BW Kunstoffe eine geeignete Anlaufstelle.

Hohe Ansprüche ans Produkt garantieren eine maßgeschneiderte Lösung, die Ihren Bedürfnissen zu 100 Prozent entspricht und Ihre Erwartungen mehr als erfüllt. Mit Sitz in Heilbronn ist das Unternehmen auf die Fertigung von technischen Kunststofffertigteilen und Halbzeugen spezialisiert. Dank der Lasertechnik sind passgenaue Produkte schnell realisierbar. Bei einer persönlichen Beratung erfahren Sie, was alles möglich ist. Zum Gravieren, Beschriften und Schneiden von Materialien ist der Einsatz der Lichtstrahlen eine überaus effektive Methode, die für langlebige Ergebnisse sorgt. Ihren kreativen und innovatien Ideen sind kaum Grenzen gesetzt, denn mittels Laserbearbeitung lassen auch umfangreiche Konzepte umsetzen. Um Fertigungsprozesse weiter zu optimieren und eine hohe Qualität der Bauteile zu gewährleisten, ist das Lasern genau das Richtige.

Kunststoffbearbeitung

Präzises und berührungsloses Verzieren mit einer Lasergravur

Mit einem CO2-Laser ist eine einwandfreie, vorlagengetreue Lasergravur möglich. Durch die Lichtstrahlen erfolgt das Verzieren in einem berührungslosen Prozess. Das Material wird nur mithilfe des Laserlichts aufgeschmolzen und verdampft. Im Gegensatz zu der mechanischen Methode mit dem Werkzeug gibt es beim Lasergravieren keine Abnutzung. Die Qualität der Gravur bleibt konstant auf hohem Niveau. Das Lasern geht sehr materialschonend vonstatten.

Um die Gravur einzubringen, muss das zu bearbeitende Material nicht fixiert oder eingespannt werden. Dadurch kommt es zu keinen Beschädigungen am Werkstück und es gibt weniger Verschnitt. Das Lasergravieren sorgt für qualitativ hochwertige und permanente Ergebnisse. Verzierungen, die mit dem Laser erzeugt werden, sind feiner. Ein weiterer Vorteil besteht in der Haltbarkeit. Während Aufdrucke nicht gerade dafür stehen, dauerhaft am Produkt zu haften, wird mit der Lasertechnik die Langlebigkeit garantiert.

Das Motiv spielt dabei keine Rolle, denn graviert werden kann, was Ihnen vorschwebt. Namen, Widmungen, Logos oder Graustufenbilder lassen sich durch das Lasergravieren schnell, absolut detailgetreu und dauerhaft ins Produkt bringen. Je nach Material sind verschiedene Tiefen der Gravur möglich. Das Bearbeiten mit dem Laser kann beispielsweise auf Holz, auf Kunststoffen, auf Leder und Textilien, auf Papier und Pappe sowie auf Glas erfolgen. Es gibt nur wenige Oberflächen, die sich nicht mit der Lichttechnik verzieren lassen. Mit dem Verfahren einer Lasergravur können Sie einfach begehrte Werbegeschenke mit Ihrem Logo versehen. Die Gravur wird nie verschwinden und Ihre Marke stets im optisch einwandfreien Zustand repräsentieren. Die Vorteile der Lasergravur sind unschlagbar. Durch das berührungslose Bearbeiten und die nicht erforderliche Fixierung werden Materialbeschädigungen am Werkstück verhindert. Die eindrucksvolle Präzision und Wiederholgenauigkeit sorgen für immer hochwertige und gleichbleibende Ergebnisse.

Kunststoffbearbeitung

Die Technik gewährleistet zudem eine hohe Flexibilität in der Konturwahl. Auch der umweltfreundliche Aspekt ist hervorzuheben. Beim Lasergravieren kommen keine Chemikalien oder andere Zusätze zum Einsatz. Durch den effizienten Einsatz entsteht kein unnötiger Verschnitt, sodass die CO2-Bilanz der Produkterzeugung geringer gehalten werden kann. Die entstandenen Gravuren sind abriebfest und lebensmittelecht und im Vergleich zu Aufdrucken die weitaus bessere Wahl. Für die Lasergravur eignen sich verschiedene Hölzer.

Bei Hartholz wie Eiche und Buche ist zum Gravieren mehr Leistung erforderlich. Die Verzierung mit dem Laser ist dunkler als bei Weichhölzern. Die Pappel gehört zu diesen weichen Holzarten, welche dementsprechend weniger Laserleistung benötigt. Infolgedessen können die Gravuren schneller eingebracht werden. Das Ergebnis ist heller und nicht so kontrastreich.

Kunststoffbearbeitung

Acrylglas lässt sich mit dem Laser optimal bearbeiten. Ob es sich dabei um strukturiertes, klares oder eingefärbtes, verspiegeltes oder satiniertes Material handelt, ist unerheblich. Besonders kontrastreiche Gravuren sind auf gegossenem Acrylglas zu erwarten, bei welchem darüber hinaus eine hervorragende Schnittkante erzielt werden kann. Das Lasergravieren lässt sich auch auf anderen Kunststoffen anwenden. Bei manchen Materialien sind nicht immer beste Ergebnisse möglich.

Polypropylen lässt sich zwar mit einem CO2-Laser bearbeiten, es ist jedoch nicht auszuschließen, dass anstelle eines Abtrags zum Schmelzen und einer ungleichmäßigen Oberfläche kommt. Grund ist der relativ niedrige Schmelzpunkt von Polypropylen. Das Lasergravieren wird in verschiedenen Bereichen eingesetzt. Die Technik ist vor allem für die Kennzeichnung von bestimmten Teilen in der Automobilindustrie und in der Elektronikbranche eine essentielle Methode. Hersteller von Geschenk- und Dekorationsartikeln nutzen das Lasergravieren ebenso umfangreich. Wenn Sie eine Firma suchen, die Ihre Produkte mit dem Lichtstrahl verzieren soll, ist BW Kunststoffe in Heilbronn ein kompetenter Kandidat. Eine ausführliche Beratung und Empfehlung von idealen Materialien ist inklusive.

Kunststoffbearbeitung

Mit dem Laserschneiden bestmögliche Ergebnisse erzielen

Das Schneiden von Werkstoffen mittels eines Lasers ist eine der wirtschaftlichsten und präzisesten Methoden für die Bearbeitung verschiedener Materialien. Mit dem Verfahren lassen sich große Serien und Einzelteile passgenau zuschneiden. Durch den Einsatz der Strahlentechnologie wird ein sehr hohes Fertigungsniveau geboten, das Ihrem Unternehmen und den entsprechenden Produkten diverse Vorteile bringt. Die hohe Präzision und optimale Schnittgeschwindigkeiten gewähren rasche und erstklassige Ergebnisse. Beim Laserschneiden werden die Schnittflächen haargenau an den gewünschten Stellen erzeugt. Das Produkt kann sich sehen lassen. Mit einem Konfigurator erstellen Sie die Form nach Ihren Wünschen. Rechtecke mit individuellen Ausschnitten sind genauso möglich wie runde Designs. Kreise und Ringe können mit der Methode problemlos realisiert werden. Auch andere geometrische Formen sind durch das Laserschneiden präzise umsetzbar. Die sauberen Schnittkanten der behandelten Teile sind ebenmäßig und glatt. Ein Nachbearbeiten ist in der Regel nicht notwendig.

Das Laserschneiden liefert höchste Maßgenauigkeit und dass bei sehr geringen Fertigungstoleranzen. Die Methode ermöglicht eine präzise Bearbeitung schmelzbarer Werkstoffe mit Qualitätsschnitten bis zu 50 Millimeter Stärke. Der technische Aufwand des Schneidens hängt von den jeweiligen Materialien und der Dicke des zu bearbeitenden Stücks ab. Kunststoffe, Leder, Metalle, Papier, Holz und weitere Stoffe können ohne den Einsatz mechanischer Verfahren effizient mit dem Laser zugeschnitten werden. Die Vorteile gegenüber konventionellen Techniken sind vielzählig. Der Gebrauch des Lasers ist wirtschaftlich, da eine hohe Ausnutzung des Materials erfolgt. Es lassen sich diverse Werkstoffe bearbeiten und überaus präzise zuschneiden. Die Schnittkanten sind schmal und sauber und bedürfen keiner Nachbearbeitung. Außerdem ist das Laserschneiden schon für eine Produktionsmenge ab einem Stück nutzbar. Die hohe Flexibilität bei der Form des Zuschnitts bringt weitere Vorteile. Komplizierte Designs sind mit den üblichen Techniken nur schwer sauber umzusetzen.

Kunststoffbearbeitung

Mit der Lasermethode lassen sich verschiedene geometrische Formen zuschneiden. Für individuelle Formzuschnitte aus Kunststoff ist das Unternehmen BW Kunstoffe in Heilbronn der richtige Ansprechpartner. Mit der hochmodernsten Technik des Betriebes können Sie Standard- und Spezialkunststoffe präzise und professionell zuschneiden lassen. Passgenaue Ergebnisse mit sauberen Schnittkanten sind mit dieser Firma als kompetente Unterstützung rasch realisierbar. Das Zuschneiden von Kunststoff erfordert Erfahrung und eine stetige Überwachung des Vorgangs. Beim Lasern des Materials bilden sich Gase, die sich leicht entzünden können und besser abgesaugt werden sollten. Ein geschlossenes System und die Gewährleistung einer Absaugung von Gasen ist unabdingbar beim Laserschneiden von Kunststoffen. Der Werkstoff PETG eignet sich nicht für das Verfahren, da eine Bearbeitung mit den Lichtstrahlen giftige Gase freisetzt, die für Mensch und Umwelt eine Gefahr darstellen. Das Laserschneiden von PVC ist ebenso nicht zu empfehlen, denn hier entsteht ätzende Salzsäure.

Kunststoffbearbeitung

Mit der Laserbeschriftung Ihren Produkten eine individuelle Note verleihen

Durch die Laserbeschriftung erhalten Ihre Produkte eine unverwechselbare persönliche Note. Mit der Technik kann sowohl eine Tiefengravur sowie eine aufwurffreie Feinbeschriftung erzeugt werden. Das Beschriften von Objekten mithilfe eines intensiven Laserstrahls ist die perfekte Lösung zum Kennzeichnen und Individualisieren. Im Gegensatz zum Laserdruck, bei welchem das Auftragen von Pigmenten mit einem schwachen Laserstrahl auf dem Werkstoff erfolgt, wird bei der Laserbeschriftung das zu bearbeitende Material selbst verändert. Die Beschriftung ist je nach Material sehr dauerhaft. Wasser und Schweiß können ihr nichts anhaben. Die Schriftzüge lassen sich schnell und nach Ihren Bedürfnissen gestaltet einbringen. Alle gängigen Schriftarten, aber auch ganz individuelle Designs sind machbar. Durch die Vielseitigkeit und die Flexibilität des Verfahrens ist das Beschriften von Objekten mit dem Laser eine sehr verbreitete Technik in der Industrie. Das Kennzeichnen von Metallen und Kunststoffen ist besonders gefragt. Grund dafür sind die Vorteile der Technologie.

Die mit dem Laser erzeugte Beschriftung ermöglicht die präzise Ausführung von Schriften und Formen, die Integration in Fertigungslinien und die dauerhafte Lesbarkeit der Beschriftung. Das Verfahren ist für unterschiedlichste Materialien geeignet und weist eine hohe Wirtschaftlichkeit auf, da nur geringe Betriebs- und Wartungskosten entstehen. Von Kunststoff bis Stahl ist nahezu alles möglich. Die Fälschungssicherheit und hohe Flexibilität ergänzen die positiven Aspekte der Laserbeschriftung. Zudem sind die kurzen Rüstzeiten der Methode vorteilhaft. Je nach Material wird das Beschriften über das Abtragen oder Anlassen durchgeführt. Beim Abtragen entsteht ein farblicher Kontrast durch das Entfernen der Deckschicht eines Werkstückes, wie zum Beispiel bei lackierten oder eloxierten Bauteilen. Beim Anlassen hingegen wird die Randschicht des Stoffes durch den Laser punktuell erhitzt und entsprechend verfärbt. Da bei der Lichttechnik mehrere Schritte in einem Arbeitsgang erreichbar sind, bietet das Bearbeiten mit dem Laser ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis.

Kunststoffbearbeitung

Die Firma BW Kunstoffe aus Heilbronn hilft Ihnen dabei, eine erstklassige Beschriftung Ihrer Produkte vorzunehmen. Erteilte Aufträge lassen sich schnell umsetzen. Die Ergebnisse der effizienten Methode stellten bislang alle Kunden äußerst zufrieden. Bei Kunststoffen wird die Beschriftung mittels Schäumen und Farbumschlägen eingebracht. So entstehen beim Schäumen durch das Schmelzen der Oberfläche Gasbläschen, wodurch sich das Volumen erhöht und der gewünschte Kontrast erzielt wird. Die Beschriftung ist erhaben auf dem Produkt. Farbumschläge werden durch eine Veränderung der Moleküle des Kunststoffs bewirkt, die mit dem Laser hervorgerufen werden. Während die Oberfläche des Werkstoffes nahezu unbeschädigt bleibt, tritt eine Veränderung der Farbe auf. Die Laserbeschriftung von Kunststoff ist schnell und automatisiert möglich. So können Produkte wie Schilder, Gehäuseteile und Stecker individuell gekennzeichnet werden. Zu den Kunststoffen, die beschriftet werden können, zählen unter anderem Polyamid, Polycarbonat und ABS. Die Firma BW Kunstoffe in Heilbronn berät Sie gern über die Möglichkeit einer mit dem Laserstrahl erzeugten Beschriftung von weiteren Materialien.